Gewisse Diskretion

Wie verabschiede ich mich bei einem Empfang?

SZ- Leser Maximilian M. fragt:

Cocktail-EmpfangIch bin kein Freund des Small Talks und gehöre daher bei beruflichen Geselligkeiten oft zu den ersten, die sich verabschieden. Ich möchte nicht unhöflich wirken und wüsste daher gerne, wie lange man etwa bei einem Sektempfang bleiben muss, ohne Kollegen oder Kunden vor den Kopf zu stoßen.
Muss man sich bei einem solchen Anlass bei allen verabschieden? Oder nur beim Gastgeber? Sollte man ihn auch unterbrechen, wenn er gerade in einem Gespräch ist? Genügt es, wenn man am nächsten Tag eine Dankes-Mail schreibt?

Meine Antwort:

Lieber Herr M.,
es hat den Anschein, als bedeuteten derartige Veranstaltungen beinahe eine Last für Sie.
Daher halte ich es für wichtig, zunächst einmal den Grund für diese Zusammenkünfte zu beleuchten. Wenn Sie sagen, dass es sich… (Vollständigen Beitrag als PDF lesen)


Hier finden Sie den Original-Artikel in der Süddeutsche Zeitung